ApothekeBeratungNosodenBestellungWissen

Gesundheitsanalysen: Ein Weg zu mehr Gesundheit

Sie möchten wissen, wo Sie gesundheitlich stehen? Oft sagen Ihnen unsere Präventionsanalysen mehr als dicke Bücher. Sie geben Ihnen einen umfassenden Überblick über Ihre Gesundheit.

Wir bieten Ihnen zahlreiche Gesundheitsanalysen an, z.B.

Homocystein: Risikofaktor für Gefäßerkrankungen und Schlaganfall

Nur ein kleiner Pieks in die Fingerkuppe: Die Bestimmung von Homocystein ist direkt aus dem Kapillarblut möglich, einfach und preisgünstig und hat sich bestens bewährt.

Die Prostata - klein, aber oft unterschätzt

Mit dem PSA-Test verschafft ,,Mann" sich Sicherheit - wir betreuen unsere Kunden ganzheitlich. Wir geben also auch lhnen die Möglichkeit sich diesem Thema und den Möglichkeiten der Früherkennung behutsam zu nähern. Veränderungen an der Prostata bewirken eine erhöhte Ausschüttung des prostata-spezifischen Antigens (PSA) im Serum. Der PSA-Test ist ein einfaches, qualitatives Verfahren für die Erkennung von humanem PSA in Plasma, Serum oder Kapillarblut.

Genießen ohne Reue: Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Essen was schmeckt, genießen ohne Reue: das möchte jeder gerne. Aber mehr als ein Viertel aller Deutschen fängt sich so auch teilweise äußerst unangenehme Befindlichkeitsstörungen ein. Tendenz steigend! Einige einfache Tests sagen Ihnen, was bei Ihnen auf den Tisch darf.

Histamin-Unverträglichkeit: Auslöser von Migräne

Alltägliche Plagegeister: Migräne und Kopfschmerzen. Häufig macht sich hier eine Histamin-Unverträglichkeit bemerkbar. Vertragen Sie leckere Speisen wie Käse, Schinken, Fisch, Zitrusfrüchte und Erdbeeren nicht mehr so gut wie früher? Auch das gute Glas Rotwein am Feierabend macht am
nächsten Tag Probleme? Diese Lebensmittel enthalten Histamin und das Enzym, das im Körper Histamin abbauen soll, funktioniert nicht mehr so gut wie früher. Eine einfache Analyse sagt Ihnen, wie Sie Abhilfe schaffen können.

Lactose-lntoleranz: Blähungen und Durchfall

ln Deutschland können bis zu 12 Millionen Menschen Milchzucker, der sich in vielen Lebensmitteln befindet, nicht ausreichend abbauen. Blähungen, Durchfall, unspezifische Schmerzen im Darm, Übelkeit und Erbrechen sind die Folge. Unser neues Testverfahren ist im krassen Gegensatz zu den bisherigen Untersuchungsmethoden einfach, bequem und ohne unangenehme Nebenwirkungen. Das Untersuchungsmaterial kann nämlich aus dem Speichel gewonnen werden, was nicht nur Kinder freut!

Zöliakie / Sprue: Gluten-Unverträglichkeit

Bei einer Glutenunverträglichkeit reagiert der Körper überempfindlich auf Gluten (Klebereiweiß), welches vor allem in Weizen, Gerste, Roggen und Hafer vorkommt. Die Gluten-Unverträglichkeit im Säuglings- und Kindesalter heißt Zöliakie, im Erwachsenenalter spricht man dagegen von Sprue. Auf Grund dieser Unverträglichkeit wird die Schleimhaut des Dünndarms angegriffen und in ihrer Funktion eingeschränkt. Dadurch wird beispielsweise die Aufnahme von Nährstoffen (Vitamine, Mineralien, Kohlenhydrate und Fette) erschwert. Im Gegenzug können aber oft Schadstoffe wie Schwermetalle leichter aufgenommen werden.

Bei Kleinkindern treten Erbrechen, Gedeihstörungen, Misslaunigkeit, Müdigkeit, schlaffe und faltige (auch blasse) Haut auf, bei älteren Kindern und Erwachsenen werden häufig auch Unterleibsschmerzen, Verstopfung, Minderwuchs und psychische Auffälligkeiten beobachtet.

Nahrungsmittel-Allergien

Allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel und Umwelt-Allergien machen immer mehr Menschen größte Probleme. Juckreiz, tränende Augen, laufende Nasen und Magen-Darmprobleme sind mehr als lästig.  Aber nicht immer steckt hinter diesen Symptomen eine Allergie!

Schnell und zielgenau kann ein neuer Allergietest ein Leidgeplagten weiterhelfen. Die 24 wichtigsten Nahrungsmittel- und Umweltallergien können erkannt werden. Auch eine klare Unterscheidung und Abgrenzung zu Unverträglichkeiten ist möglich. Weitere Maßnahmen können daher gezielt angegangen werden.

Stress meistern – leistungsfähig bleiben

Zunehmend komplexe Umweltbedingungen, falsche Ehrnährung, Bewegungsmangel, Reizüberflutung, und besonders häufig, gerade in jungen Jahren, extreme berufliche Belastungen führen zu vermehrten Stress-Syndromen bis zum Burnout, Konzentrationsschwäche, Gedächtnisstörungen, Leistungsabfall, Antriebsschwäche, Unruhe, Schlafproblemen, Ängsten und Depressionen.

Bei physischem oder psychischem Druck setzt der Körper Verbindungen frei, die helfen, mit ungewohnten Belastungen fertig zu werden - eine gesunde und überaus sinnvolle Reaktion des Körpers. Dauerstress jedoch bewirkt eine Fehlsteuerung dieser Verbindungen. Sind die Konzentrationen dieser Verbindungen bekannt, finden sich auch individuelle Lösungen. Eine einfache Analyse sagt Ihnen. wie Sie Abhilfe schaffen können.

Gesunde Haut

Die gesunde Haut verfügt an sich über eine normale Flora an Bakterien und Pilzen. Durch ihre natürliche Abwehrmechanismen kann sich die gesunde Haut dabei gegen ein übermäßiges Wachstum der Organismen schützen. Ist diese Abwehr jedoch geschwächt, zum Beispiel bei bestimmten Stoffwechselstörungen oder durch einen Infekt, können sich die Pilze oder Bakterien  beinahe uneingeschränkt vermehren, was zur Entstehung von Krankheitssymptomen führen kann. Ein einfacher Abstrich sorgt für Klarheit.

Florastatus Darm (Darmflora-Analyse)

Die Hauptaufgabe des Darmes liegt in der Resorption von Nährstoffen. Zudem ist er von grundlegender Bedeutung für das menschliche Immunsystem. Die Darmwand stellt eine Barriere für großmolekulare Nahrungsbestandteile (Mikroorganismen) dar.

Veränderungen der Darmflora können das physiologische Gleichgewicht des Menschen tiefgreifend beeinträchtigen. Mit einer Darmflora-Analyse sind Rückschlüsse auf die Floraverhältnisse an der Darmwand und gezielte Abhilfen möglich, insbesondere bei Störungen des lmmunsystems (Allergien, Infektanfälligkeit), chronischem Müdigkeitssyndrom, falscher Ernährung, Magen-Darm-Erkrankungen oder nach einer Therapie mit Antibiotika und anderen Medikamenten.


Quellen: Dank an die Firmen Ganzimmun, www.ganzimmun.de und Torre,  www.torre-deutschland.de

Engel Apotheke | Herrenstr. 5 | 79098 Freiburg | Telefon 0761 345 65 | Fax 0761 345 63 | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 - 18.30 Uhr und Samstag 8.30 - 15 Uhr