ApothekeBeratungNosodenProdukteBestellung

Wie wird ein chinesischer Arznei-Tee zubereitet?

Es gibt leider keine allgemein gültige Methode, wie ein chinesischer Arznei-Tee zubereitet wird. Sollte Ihnen Ihr Verordner keine andere Vorgehensweise genannt haben, so empfehlen wir folgende Regel:

Im klassischen Sinne wird aus den Bestandteilen eine Abkochung hergestellt, die dann als Tee getrunken wird. Dabei werden die Bestandteile entweder mit kochendem Wasser aufgegossen oder je nach Pflanzentyp unterschiedlich lange gekocht oder auch nur im heißen Wasser ziehen gelassen.

Wenn Sie sich über die richtige Zubereitung Ihres Tees nicht sicher sind, fragen Sie bitte Ihren Verordner oder einen Mitarbeiter in unserer Apotheke.

Einweich- und Kochzeit

Einweichzeit:

Bestandteile mit mittlerer Konsistenz (z.B. Rinden und Hölzer = Gruppe 2) werden vor dem Kochvorgang für eine Stunde in Wasser eingeweicht.

Kochzeiten:

Die Kochzeit der einzelnen Bestandteile richtet sich quasi nach deren Konsistenz:

Gruppe 1:
Feste, schwere Bestandteile werden meist 60 min. gekocht (z.B. Mineralien)

Gruppe 2:
Mittlere Konsistenz bedeutet meist eine Kochzeit von etwa 20 min. (z.B. Rinden und Hölzer)

Gruppe 3:
"Leichte" Bestandteile meist nur 3-5 min. (z.B. Blätter)

Gruppe 4:
Pflanzenteile mit flüchtigen Bestandteilen (ätherische Öle) lässt man nur ziehen (z.B. Minzblätter). Dass bedeutet, dass diese erst dann zugefügt werden dürfen, wenn die Abkochung vom Herd genommen wurde. Man lässt sie dann 3-5 min. ziehen und filtriert anschließend alle Bestandteile ab.

Wichtig: Bestandteile aus der Gruppe 1 und 2 werden zweimal gekocht. Nach dem ersten Kochvorgang (Bestandteile der Gruppe 1 für 60min, der Gruppe 2 für 20 Minuten) wird der Aufguss zunächst durch einen feinen (!!) Sieb oder Filter gegeben, dann werden die Bestandteile nochmals mit Wasser übergossen und ein weiteres mal für 20 min gekocht. Dann erst werden Bestandteile der Gruppe 3 und/oder 4 dazugegeben. Anschließend wird auch diese Abkochung filtriert. Erstes und zweites Filtrat werden gemischt und abgefüllt.

Ausnahmen: Manche Pflanzen werden unabhängig von ihrer Konsistenz länger gekocht, da sie erst dadurch genießbar werden oder gar ihre Giftigkeit verlieren wie z.B. die chinesische Eisenhutwurzel.

Apropos Ginseng: Ginseng (in pulversierter Form!) wird getrennt 60min gekocht. Die Abkochung wird unfiltriert der übrigen, bereits trinkfertig abgeseihten Lösung zugegeben.

Nach oben

Praktische Hinweise

  • Benutzen Sie als Kochgefäss am besten einen Keramik- oder Emailletopf, ersatzweise ist auch ein hochwertiger Edelstahltopf möglich.
  • Übergießen Sie die Bestandteile mit soviel Wasser, so dass diese gerade "schwimmen" können.
  • Bestandteile der Gruppe 2 vor dem Kochen ca. 1 Stunde einweichen.
  • Bestandteile der Gruppe 1 ohne Einweichzeit kochen.
  • Lassen Sie aufkochen und danach nur leicht köcheln (Deckel auf Topf geben).
  • Benutzen Sie zum Abtrennen der Flüssigkeit einen feinen Sieb (Plastik, nicht Metall) oder einen Filter.

Beispiel: Zwei verschiedene Kochgruppen
(Mineralien der Gruppe 1: 60min. Kochzeit / Hölzer der Gruppe 2: 20 min. Kochzeit)

  • Weichen Sie die Gruppe 2 - Bestandteile in wenig Wasser eine Stunde ein
  • Geben Sie die 60 min.-Bestandteile in einen Topf und lassen diese leicht köcheln
  • Nach 40 min. Kochzeit (Restzeit 20 min.) fügen Sie die zwischenzeitlich eingeweichten Kräuter (Gruppe 2) zu und köcheln weitere 20 min.
  • Nach dem Kochen trennt man den Sud mit Hilfe eines Siebes (Teesieb oder Küchensieb - kein Metall sondern aus Plastik) ab. Das Filtrat stellt man zur Seite.
  • Die festen Bestandteile werden nochmals mit einer ausreichenden Menge Wasser übergossen, nochmals 20 min. gekocht und anschließend abgeseiht.
  • Beide Filtrate werden gemischt und in eine Flasche abgefüllt.

Man trinkt den Tee in der Regel warm und vor den Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Optimal ist es, den Tee täglich oder jeden zweiten Tag frisch herzustellen. Die Menge des auf einmal zubereiteten Tees sollte in der Regel den Bedarf von drei Tagen nicht übersteigen, um kein Risiko durch Keimwachstum (Pilze und Bakterien) einzugehen.

Wird eine Tee-Menge für mehr als einen Tag hergestellt, so ist eine Lagerung des Vorrates im Kühlschrank unbedingt erforderlich. Man verwende dabei unbedingt saubere und verschließbare Glasgefäße, die man vorher am besten mit kochendem Wasser ausspült.

Die jeweils richtige Dosis soll aufgewärmt und eventuell mit etwas heißem Wasser verdünnt werden. Bitte schütteln Sie die Flasche vor jeder Entnahme.

Wenn Sie sich über die richtige Zubereitung Ihres Tees nicht sicher sind, fragen Sie bitte Ihren Verordner oder einen Mitarbeiter in unserer Apotheke.

Nach oben

Achten Sie auf Qualität

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Deutscher TCM-Apotheken, zu der auch die Engel Apotheke gehört, stehen für erstklassige und geprüfte Produktqualität und sorgfältige Ausführung der Rezepturen. Lesen Sie mehr zur Qualitätskontrolle bei chinesischen Arzneimitteln

Zubereitungstipps

Die Zubereitung der Arznei-Tees unterscheidet sich von der bei uns üblichen Tee-Zubereitung. Wichtige Hinweise finden Sie unter "Tee-Zubereitung"

Engel Apotheke | Herrenstr. 5 | 79098 Freiburg | Telefon 0761 345 65 | Fax 0761 345 63 | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 - 18.30 Uhr und Samstag 8.30 - 15 Uhr