ApothekeBeratungNosodenProdukteBestellung

Tipps zur richtigen Einnahme und Lagerung

„Viel hilft viel“ ist in der Homöopathie fehl am Platz. Die Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels übermittelt dem Körper einen Reiz. Es ist meist egal, ob eine oder drei Tabletten, drei oder fünf Globuli, fünf oder zehn Tropfen eingenommen werden. Die Intensität des Reizes ist in allen Fällen gleich. Wichtig hingegen ist die Häufigkeit der Einnahme, die sogenannte Einnahmefrequenz. Niedrige Potenzen (z.B. D4 oder D6) müssen in der Regel häufiger eingenommen werden als Hochpotenzen (z.B. D 200). 

Damit eine homöopathische Therapie zur Heilung führt, sollten Sie weiterhin beachten:

  • Wenn Sie homöopathische Tropfen verdünnen oder Globuli in Wasser auflösen, rühren Sie die Lösung einige Male gut um. Benutzen Sie dazu kein Metallbesteck sondern z.B. einen Plastiklöffel.
  • Lassen Sie Ihre Arznei möglichst lange im Mund, bevor Sie diese herunterschlucken. Der Reiz wird bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen.
  • Achten Sie darauf, dass mindestens 30 min vor und nach der Einnahme eines homöopathischen Mittels nicht anderes in den Mund genommen wird.
  • Tritt eine Besserung oder Verschlechterung ein, so beenden Sie die Einnahme oder halten Sie Rücksprache mit Ihrem Behandler. Der Körper reagiert nun auf den Arzneimittelreiz, und dabei sollen wir ihn nicht stören.
  • Sollte sich, obwohl Sie die Arznei regelmäßig bzw. nach der Angabe Ihres Therapeuten einnehmen, nicht tun, oder sollte eine Verschlechterung Ihrer Beschwerden über längere Zeit fortbestehen, dann bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker Rücksprache halten und das weitere Vorgehen besprechen.
  • Gelegentlich können sich nach der Einnahme von homöopathischen Arzneimitteln Krankheitssymptome verstärken oder gar neue Beschwerden auftreten. Dabei kann es sich um eine Erstreaktion Ihres Körpers handeln. Dies wäre ein gutes Zeichen und würde den Heilungsprozess für Sie subjektiv erlebbar machen. Es könnte aber auch eine Arzneimittelprüfung sein. Setzen Sie sich in diesen Fällen sofort mit Ihrem Behandler in Verbindung, und besprechen Sie mit ihm das weitere Vorgehen.
  • Wichtig bei Plazenta-Nosoden während der Stillzeit: Mütter sollten die Nosoden vorsichtig dosieren, da es u.U. zu einem Milcheinschuss kommen kann.
  • Schützen Sie ihre homöopathischen Arzneimittel vor elektrischen Feldern (Fernseher, Computer, Kühlschrank, Mobiltelefon, Schnurlostelefon), vor direkter Sonneneinstrahlung und all zu starker Erwärmung (Auto).

Hausapotheke

Homöopath. Reise-, Kinder- und Hausapotheke, zusammengestellt von Dr. med. Brigitte Buchtela

Anthroposophische Reise-, Kinder- und Hausapotheke, zusammengestellt von Dr. med. Marcus Roggatz

Engel Apotheke | Herrenstr. 5 | 79098 Freiburg | Telefon 0761 345 65 | Fax 0761 345 63 | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 - 18.30 Uhr und Samstag 8.30 - 15 Uhr